trend media

Hofeigene Produkte

Leckeres vom Hof

SPECKtakulär Schwein gehabt

SPECK

„SPECKtakulär Schwein gehabt“

Seit 2013 halten wir am Hof an die 50 Schweine pro Jahr. Wir sind Teil des Projektes „Südtiroler Bauernspeck“. Ziel des Projektes ist, die Haltung von Schweinen und die Herstellung von Speck für Konsumenten auf den Südtiroler Bauernhöfen anzukurbeln.

Die Ferkel, werden in kleinstrukturierten Bauernhöfen hier in Südtirol geboren. Artgerechte und natürliche Haltung haben oberste Priorität. Somit wachsen die Tiere schon von Beginn an gesund und naturnah auf.

Tierwohl ist uns ein großes Anliegen. So darf jedes Schwein frei entschieden, ob es ein Sonnenbad im Freilaufgehege genießen, oder doch lieber ein kuschliges Schläfchen im duftigen Heu machen will.

Wir haben unsere Tiere gern und deshalb bekommen Sie natürlich nur Bestes zum Fressen. So können Sie sich sattfressen am Heu, welches von unseren eigenen Bergweisen stammt und zum Großteil in Handarbeit schonend eingebracht wird. Oder sie naschen Getreide von ausgewählten Zulieferern. Natürlich darf frisches Bergquellwasser nicht fehlen.

Unsere Tiere haben eben „echt Schwein“.

Natürlich ist uns da eine stressfreie, ruhige Schlachtung sehr wichtig. Das sind wir den Tieren einfach schuldig.

Bauer Markus selbst übernimmt dann die Verarbeitung des gesamten Fleisches. Unser Schweinefleisch ist sehr wertvoll und daher versuchen wir alles vom Tier zu exklusiven Fleischprodukten zu verarbeiten. Dass die Tiere bei uns ein gutes Leben haben, spiegelt sich nicht zuletzt in der Qualität des Rohproduktes wieder:

  • die feine Marmorierung sorgt für besonders guten Geschmack
  • durch einen hohen intramuskulären Fettanteil sind die Stücke zart und besonders saftig

So entstehen verschiedene Delikatessen wie Speck, Kaminwurzen oder Salami oder so manch leckeres Fleischgericht für den Buschenschank. Veredelt wird bei uns nicht etwa nur der Schlegel, welcher klassischerweise für die Herstellung von Speck verwendet wird. Genau wie unsere Vorfahren verarbeiten wir auch Rücken, Schulter, Nacken und Bauch zu köstlichem Speck. Das seit Generationen überlieferte Familienrezept wird von Bauer Markus streng gehütet. Mit größter Sorgfalt werden in liebevoller Handarbeit die Stücke gewürzt, gesalzen, mit Buchenholz geräuchert. Im Reiferaum im gotischen Steinkeller dürfen die Leckerbissen dann je nach Sorte bis zu 14 Monate reifen. Das Fleisch unserer Schweine ist von höchster Qualität und natürlich auch nur limitiert verfügbar.

Genießen

Auf den richtigen Schnitt kommt´s an

Hofeigene Produkte und Leckeres vom Hof

Bevor Sie unseren Speck genießen können, muss er noch richtig geschnitten werden. Man kann dies entweder mit einer entsprechenden Schneidemaschine machen oder zu Hand.

Bei beiden Varianten müssen sie zuerst die Schwarte entfernen. Beim Schnitt mit der Schneidemaschine berücksichtigen Sie bitte, den Speck in hauchdünne Scheiben, gegen die Fleischfaser zu schneiden.

Schneiden Sie den Speck lieber zu Hand, so brauchen Sie hierfür ein scharfes, glattes Messer und eine passende Unterlage.

Wie bereits erwähnt, bitte die Schwarte entfernen. Dann ein etwa fingerdickes Stück längs der Faser abschneiden. Dieses Stück dann hinlegen und gegen die Faser in möglichst dünne Einheiten schneiden.

Nun steht Ihrer genussvollen Speckmarende nichts mehr im Wege – guten Genuss!

Unser Speck gilt als besonderes Highlight und wird
von Feinschmeckern geschätzt.

Das Fleisch unserer Schweine ist von höchster Qualität
und natürlich auch nur limitiert verfügbar.

Alpe-Adria Fleischwarenverkostung

Wein am Fronthof

Seit Generationen

Bauer Markus selbst ist der Kellermeister und veredelt die Trauben zu feinsten Tropfen
Dass am Fronthof schon seit Generationen Wein angebaut wird, steht fest. Denn schon unsere Vorfahren haben am gotischen Hauseingang ein Wappen aus Sandstein errichten lassen, wo Trauben mit Laub und Rebsichel dargestellt sind.

Heute wachsen bei uns am Hof die Sorten Blauburgunder, Zweigelt, Sylvaner, Weißburgunder, Kerner und Sovignon.

Bauer Markus selbst ist der Kellermeister und veredelt die Trauben zu feinsten Tropfen.

Zum Wohl!

Destillate

„Gebt mit Aquavit“ (William Shakespeare)

Schon William Shakespeare wusste um den Genuss eines guten, klaren Tropfens.

Solche guten und klaren Tropfen entstehen auch aus unseren Trauben. Nach der Vergärung unserer roten Trauben Blauburgunder und Zweigelt in unserem gotischen Keller bringen wir die sogenannten „Trestern“ zu unserem Nachbarhof dem Hanighof. Bauer Wolfgang, Kenner seines Fachs, „brennt“ nun aus unseren Trestern den Tresternbrand dem sogenannten „Grappa“. Es entstehen Grappa Blauburgunder und Grappa Zweigelt.

Familie KompatscherBühelweg Nr. 239050 Völs am SchlernSüdtirol/Italien

E-Mail info@fronthof.com Tel. +39 0471 601091

MwSt.-Nr. 02589010210